Demand Management

Steuerung der IT

Das Demand Management ist die Schnittstelle zwischen dem Business als Kunden und der IT als Dienstleister. Damit der Einsatz von IT in Unternehmen erfolgreich sein kann, ist das Zusammenspiel der beiden Bereiche entscheidend. Ohne optimierte Prozesse und definierte Rollen entstehen Ineffizienzen, die sich durch den gesamten Prozess des IT-Einsatzes ziehen.

Das Demand Management steuert alle Aktivitäten zur Ausrichtung der IT an der Nachfrage des Unternehmens. Ziel ist es, die benötigten IT-Produkte/Dienstleistungen und deren Mengen zu ermitteln.

Das IT-Portfoliomanagement stellt sicher, dass die gestellten Anforderungen und Projektanträge richtig priorisiert und budgetiert werden. Dabei sind zum einen die Bewertungen von Anforderungen bezüglich ihres Nutzens und Wertbeitrages entscheidend. Zum anderen ist eine effiziente Ressourcensteuerung der IT-Organisation notwendig, um die Projekte zu bewältigen.

BUSINESS-IT ALIGNMENT

Ein weiterer Aspekt des Demand Managements sind die Aktivitäten zum Management der Kunden hin. Um eine gute Kommunikation mit dem Kunden und eine schnelle Entscheidungsfindung zu gewährleisten, müssen Prozesse geschaffen, sowie die Verantwortlichkeiten in den Gremien definiert werden. So wird die Kundenschnittstelle professionalisiert und die IT-Organisation stellt sich kundenorientiert auf.

Der IndiTango Ansatz betrachtet daher das Demand Management aus zwei Gesichtspunkten heraus:

  • Management der Nachfrage nach IT-Produkt/-Dienstleistungen und deren optimalen Mengenermittlung (Anforderungs- / IT-Portfoliomanagement)
  • Management der Kunden eines IT-Dienstleisters (Key Account Management)

Anforderungsmanagement / Portfoliomanagement

Von der Idee zum Produkt

Um das Business und die strategische Ausrichtung des Unternehmens zu unterstützen, muss die bestmögliche Auswahl an Anforderungen getroffen werden. Jedes IT-Projekt wird gezielt auf seinen Nutzen hinsichtlich der Unternehmensziele bewertet und so der Wertbeitrag der IT maximiert.

Ein standardisierter Prozess zur Aufnahme von Ideen, deren Bewertung und die Überführung in Projektanträge stellt sicher, dass ein transparenter und objektiver Ablauf für alle Beteiligten existiert. Definierte Aufgaben und Verantwortungen aller Prozessbeteiligten reduzieren den Aufwand gegenüber einer unstrukturierten Bearbeitung. Eine fachliche Beratung von Beginn an, erhöht dabei die inhaltliche Qualität der Anforderung und am Ende auch die Umsetzungsqualität. Dazu gehört auch ein gezieltes Aussteuern von Anforderungen, die nicht den Geschäftserfordernissen entsprechen.

Eine effiziente Ressourcensteuerung sichert zu, dass ausreichend Ressourcen mit entsprechenden Skillprofilen zur Verfügung stehen, um alle priorisierten Anforderungen zu bedienen. Dabei ist eine frühzeitige Ressourcenplanung entscheidend, um rechtzeitig personelle Engpässe aufzuzeigen und diesen entgegenzuwirken. Neben der Planung von Ressourcen, ist auch die Qualifizierung der Mitarbeiter in geeigneten Projektmethoden zur Umsetzung der Anforderungen ausschlaggebend.

IndiTango unterstützt Sie:

  • Beim IT-Business Alignment der Anforderungen
  • Bei der Bewertung und Priorisierung der Anforderungen nach Kosten-/Nutzenanalysen
  • Bei der Planung von Ressourcen und Qualifizierung in Projektmethoden

Consumption / Planning

Das Planen von zukünftigen Verbrauchen und Anforderungen ist eine Kernaufgabe des Demand Managements. Dabei gilt es mit dem Kunden abzustimmen, welche Produkte und Mengen in den kommenden Planungsperioden nachgefragt werden. Auf der anderen Seite muss das Demand Management sicherstellen, dass die angeforderten Leistungen von der IT-Organisation erbracht werden können.

Durch ein umfassendes Consumption Reporting werden die Volumina und Kosten der IT-Leistungen gemessen und mit den Anforderungen der Kunden verglichen. So besteht die Möglichkeit frühzeitig bei Abweichungen einzugreifen und versteckte Kostenfaktoren aufzudecken.

Key Account Management

Den Kunden mitnehmen

Vor allem bei internen IT-Dienstleistern weichen häufig die interne Wahrnehmung und die der Kunden zur eigenen Rolle und Leistungsfähigkeit voneinander ab. Neben der fehlenden gemeinsamen, strategischen Klärung der Rolle der IT, werden die erbrachten Leistungen nicht ausreichend vermarktet. Dabei geht es um die kontinuierliche Darstellung des Wertbeitrags der IT. Voraussetzung für die Kommunikation ist die regelmäßige Erfassung und Messung z.B. durch Umfragen zur Kundenzufriedenheit oder die finanzielle Bewertung der Nutzen von IT-Projekten.

Oft werden Entscheidungen zu Anforderungen nicht auf der operativen Ebene getroffen, sondern ein Gremienkonzept unterstützt bei der Entscheidungsfindung. Eine klare Definition von Verantwortungen und Rollen ist dabei das A und O. Ansonsten besteht die Gefahr, dass auf Seiten des IT-Dienstleisters oder des Kunden Entscheidungen getroffen werden, die später unnötige Nachfolgekosten verursachen. So entstehen Verstimmungen beim Kunden, die sich entweder kurzfristig durch Kulanzaufwände oder langfristig durch Verlust von Aufträgen negativ auswirken.

Das Demand Management hilft einem IT-Dienstleister dabei objektive und subjektive Problemfelder im Zusammenspiel mit dem Kunden abzubauen.

IndiTango unterstützt Sie:

  • Bei der Verbesserung der Kommunikation
  • Bei der Reduzierung von unnötigen Aufwänden und Nachfolgekosten
  • Bei der Verbesserung des Image der IT

IndiTango Ansatz

Stellen Sie sich richtig auf

Damit Optimierungen ihr volles Potential entfalten können, müssen bei der Einführung und Optimierung des Demand Managements die Auswirkungen und Schnittstellen zu anderen Gebieten berücksichtigt werden.

Um das zu gewährleisten, stimmt der IndiTango Ansatz für ein erfolgreiches Demand Management fünf Elemente aufeinander ab:

  • IT-Produkte/-Dienstleistungen
  • Prozesse
  • Rollen/Verantwortlichkeiten
  • Organisation
  • Werkzeuge
ANSATZ DEMAND MANAGEMENT